Flurneuordnung Hirschhorn-Langenthal

Einführung in das Thema „Flurneuordnung“

Die Stadt Hirschhorn prüft zurzeit, ob in der Gemarkung Langenthal und im Ulfenbachtal bis Hirschhorn Ortsgrenze ein Flurneuordnungsverfahren eingeleitet wird. Zum jetzigen Zeitpunkt ist darüber keine Entscheidung gefallen.

Die Langenthaler und ggf. auswärtige Eigentümer wurden frühzeitig in unsere Überlegungen eingebunden.

Der Zeitplan sah folgenden Entscheidungsweg vor:

11. September 2012Informationsveranstaltung in der „Krone“ mit Herrn Fabian vom „Amt für Bodenmanagement
Sept. – Nov. 2012Auslage der Information (Internet, Krone, Feuerwehrhaus und „Bücherei“/Bushäuschen in Langenthal)
22. November 2012Meinungsbild der Bürger, Beschluss (Krone)
Bei Zustimmung zur Flurbereinigung:
Dezember 2012 bis Februar 2013Formale Beschlüsse des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung, Anordnung des Verfahrens
Frühjahr 2013Wahl des Vorstandes für die Flurneuordnung
Frühjahr 2013Mehrstufige Bürgerbeteiligung zur Festlegung der Einzelmaßnahmen und des groben Zeitplans
Bis ca. 2021/2023

Durchführung der Maßnahmen


Die Flurneuordnung in Langenthal verfolgt folgende Ziele:

1. Gewässerschutzmaßnahmen am Ulfenbach (Pflicht nach EU-Wasserrahmenrichtlinie)

2. Einrichtung eines Radwegs (Forstweg mit Fahrradbenutzung) zwischen Landesgrenze und Hirschhorn

3. Sicherung und Ausbau des Wegenetzes für die Forst- und Landwirtschaft

4. Arrondierung von Flächen mit dem Ziel höherer Wirtschaftlichkeit für die einzelnen Eigentümer

5. Maßnahmen im Ort zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum

Über den gesamten Zeitraum würden damit für Langenthal Mittel in Höhe von rund 950.000 Euro bereitgestellt. Davon werden 80 % gefördert, so dass für die Stadt Hirschhorn pro Jahr nur knapp 20.000 Euro zu finanzieren sind (bei einer 10-jährigen Laufzeit).

Mittlerweile wartet man in der Verwaltung auf die schriftliche Bestätigung zur Durchführung der Flurbereinigung. Diese hat sich aufgrund des Wahljahres und der damit verbundenen Mehrbeslastung bei der Kreisverwaltung verzögert.

Bei Fragen stehen Ihnen nach wie vor die Stadt Hirschhhorn, Herr Hildwein (werner.hildwein(at)hirschhorn.de), Telefon 06272-923-136, Herr Bürgermeister Berthold (Oliver.Berthold(at)hirschhorn.de), Telefon 06272-923-133 oder das Amt für Bodenmanagement in Heppenheim, Herr Fabian, (thomas.fabian2(at)hvbg.hessen.de), Telefon 06252-127-226) zur Verfügung.